Love Your Body - Love Your Life

Hier kannst du Tipps für ein gesundes Leben finden und mehr über Nia und die arenia - Angebote erfahren.

Wie du mit Nia deine Beweglichkeit steigern kannst!

Wir haben uns an den Glaubenssatz gewöhnt, dass Alter zwangsläufig mit Beschwerden verbunden sein muss. Dass es nicht wahr ist, erlebe ich immer wieder durch das regelmäßige Nia - Tanzen. Meine Teilnehmer bestätigen das auch. Kurt hat seit 5 Monaten keine einzige Nia-Stunde verpasst, er kommt immer einmal die Woche. Und eines Tages fiel ihm auf, dass sein Schulterproblem nicht mehr da war. Kurt schreibt:"Ich möchte es allen weiterempfehlen, die Körpertherapeutenarbeit mit Nia zu kombinieren. Seit langem hatte ich Probleme mit meiner Schulter.

Wie du deine Weiblichkeit wieder entdecken kannst!

Immer wieder geht mir der Workshop "Deine natürliche Zeit" durch den Kopf. In der Meditation sind wir unserer natürlichen Zeit begegnet. Das war eine wunderschöne Frau, die wie die Göttin Aphrodite aus dem Wasser steigt und uns dann liebevoll ermutigt, unser Leben in unserem eigenen Rhythmus zu leben, im "Flow" zu bleiben und in Leichtigkeit zu wachsen. Wir sind wieder in Kontakt mit der weiblichen Seite in uns getreten und haben den inneren Antreiber verabschiedet. Die Begegnung mit dieser Frau war sehr berührend.

Tanzen macht glücklich

Tanzen ist Medizin für Körper, Geist und Seele....und steckt den Menschen in den Genen. Der Artikel zeigt, wie Tanzen und Musik nachhaltig heilsam sind - auch für Motorik, Gedächtnis und Psyche... garantiert ohne Nebenwirkungen. Mehr unter: http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/wie-tanzen-als-medizin-wirkt-und-gluecklich-macht-a-881579.html

8 Gründe, täglich zu tanzen

Du baust Muskel auf, nimmst ab, hälst dein Herz gesund, trainierst dein Gehirn, stärkst Gelenke und Knochen, wirst beweglicher, und last but not least: auch dein seelisches Wohlbefinden und Selbstvertrauen werden gestärkt.

Mehr unter: https://bessergesundleben.de/8-gruende-taeglich-zu-tanzen/

Regelmäßige Bewegung beugt Depressionen vor.

Dass körperliches Training bei bestehenden Depressionen helfen kann, war bereits bekannt. Aber jetzt konnten Forscher erstmals zeigen, dass dadurch auch vorbeugend eine Schutzwirkung erzielt werden könnte. Das Depressionsrisiko steigt bei Mangel an Bewegung, so das Ergebnis dieser Studie. Diejenigen, die sich gar nicht regelmäßig sportlich betätigten, hatten ein um 44 Prozent erhöhtes Depressionsrisiko im Vergleich zu denen, die mindestens ein bis zwei Stunden pro Woche körperlich aktiv waren.

Seiten